Schuldig: das BfR!

Es war wie so oft im Leben, eins gibt das andere.
Mark hatte ja bereits im Mai erfolgreich den Science Slam moderiert. Daher und deswegen wurde er erneut zur Moderation beim BfR gebeten: für einen Schülerworkshop.
Das BfR ist ja nunmal die Adresse in Deutschland schlecht hin, wenn es um Risiko-Erkennung und Risiko-Aufklärung geht. Daher und deswegen sollte es bei dem Workshop darum gehen, Jugendlichen mögliche Gefahren näher zu bringen.
Bei Vorträgen und praktischen Darstellungen an Arbeitsstationen: alles rund um Energiedrinks, Proteinshakes, Bubble Tea, Alternativen zu Tierversuchen, Tabakwaren, E-Zigarette und Tattoos, so der Plan.
In Gesprächen während der Planung wurden wir denn gefragt, ob wir nicht Lust hätten an der Arbeitsstation “Tattoo” die Fragen der Jugendlichen zu beantworten. Sicher das!
Und nicht nur das, “Piercing” können wir ja auch (www.eapp.eu).
Die Reisegruppe war somit startklar: Martina Lehnhoff “The Main Brain of Piercing and Master of Profession”, Michael Dirks “Very best Specialist of Tattoocolours” und meiner einer, Caro.
Aber, so war die Sache noch nicht ganz rund …das wurde sie mit der Idee, dass sich Mark zum Ende des Events live tätowieren lassen wolle. Kein geringer als Daniel Krause (Classic Tattoo, Berlin, bekannt durch seine Serie auf SAT1) erklärte sich bereit diesen Spaß mit zu machen. Dazu musste der Termin verschoben werden, denn Daniel drehte gerade in Namibia, aber alles machbar.
“Schlimmer geht immer” dachte ich liebevoll und schmunzelte als es denn darum ging WAS denn tätowiert werden sollte – es sollte das BfR-Logo werden, und wurde es auch.
Nun aber genug geredet, Bilder sagen mehr als tausend Worte:

 

Der Nachmittag davor, treffen im Hörsaal. v.l.n.r. Elena (DIE Organisatorin beim BfR), Mark, Michael (das “Tattoo-Opfer”) und seine Frau.
Foto by Mark Benecke

 

 

 

 

Elena zeigt alles und allen! Ein Mega-Dankeschön gilt Ihr!!! Der BfR hat sich echt mächtig viel Arbeit gemacht, Respekt!
Foto by Mark Benecke

 

 

 

 

Und da wir sind, einen Tag davor.
Foto by Mark Benecke

 

 

 

 

Von da aus machten wir uns auf den Weg zu Classic Tattoo am Alexa (wir haben echt alle in mein Auto gepasst, samt Marks Gepäck!)
v.l.n.r. Mark, Elena, der Farbenmichel
Foto by Martina Lehnoff (neben mir auf dem Beifahrersitz :))

 

 

 

 

Angekommen! Und zu unserer Freude trafen wir dort auch noch Nic Ole (mit dem coolsten Pubhert aller Zeiten) und Olli.
Foto by Mark Benecke

 

 

 

 

Von da aus ging es zum Abendessen, das ein jähes Ende fand, weil ich offensichtlich eine Glutamat-Allergie habe, nein, es gibt keine Bilder!
v.l.n.r. Martina Lehenhoff und Michael Dirks
Foto by Mark Benecke

 

 

Hier nun ein paar Impressionen vom Schülerworkshop, Fotos by Mark Benecke.

 

  

  

  

  

Soweit, es war ein toller Tag – über den die FAZ auch berichtete:

Martina und ich kehrten nach dem Event ins Hotel zurück, dort trafen wir Dirk Bach am Fahrstuhl. Wir feixten noch “Köln ist ein Dorf, sogar in Berlin!”, eine Begegnung, die keine Woche später trübe Schatten bekam, Dirk Bach war verstorben.
Hat nix mit Tattoos oder Piercings zu tun, off Topic sozusagen: wir, Martina, Mark und ich trauern um eine schillernde Persönlichkeit, die immer gut gelaunt sehr viel Gutes getan hat, wovon kaum einer weiß. R.i.P. lieber Dirk!

Zurück zur Mission und last famous Words:

Der Schülerworkshop war ein spitzenmäßig gelungenes Event!
Davon wünsche wir uns natürlich noch viel mehr – denn, Aufklärung ist nunmal das A und O.

Ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team des BfR, insbesondere Elena und Andreas, Mark für sein gewohntes lustiges Entertainment, Daniel, der das ach so ernste Thema sehr cool gerockt hat, dem Michel, der sehr geduldig die immer gleichen Fragen beantwortete (ich sage nur “Autolack” … *duckundwech*), Martina, die als Profi on the Top Rede und Antwort stand (zudem, eine astreine Reisebegleiterin war, Danke) und natürlich der ganzen Schülerschar, die echt Spaß gemacht hat!

Es grüßt aus dem Regen
Caro

 

Comments are closed.